Freiwillige Feuerwehr Presberg

 

Chronik:

  • 1930: Nach einer vorangegangenen Übung der Feuerwehr Rüdesheim gründen 20 Mitglieder die Freiwillige Feuerwehr Presberg. Zum 1. Kommandanten wird Peter Bieger gewählt. Durch den Zuschuß der Nass. Brandversicherung in Höhe von 1500,- DM wird eine Leiter mit Gerätewagen und ein Schlauchwagen gekauft.
  • 1934: Erstmalig wird ein Wehrführer ernannt.
  • 1943: Die Wehr wird mit einer Motorspritze ausgerüstet.
  • 1945: Am 28. März erobern die Amerikaner unser Dorf. Zwei Scheunen werden in Brand geschossen. Die Feuerwehrleute retten unter Einsatz ihres Lebens, was zu retten ist, so auch zwei Kühe aus einer der Scheunen, die geschlachtet und als Lohn für den Einsatz geteilt wurden.
  • 1951: Die Wehr wird mit neuen Uniformen ausgestattet.
  • 1955: Am 9.7. feiert die Wehr ihren 25. Geburtstag im familiären Kreis.
  • 1965: Am 14. Mai übergibt ein Beauftragter der Hess. Landesregierung eine Motorspritze mit VW-Motor.
  • 1966: Ankauf eines gebrauchten Fahrzeuges, Marke Opel Blitz. Somit ist die Wehr fahrbereit.
  • 1969: Fertigstellung der neuen Unterkunft im Bürgerhaus Presberg. Ein neues Fahrzeug, Typ TSF, wird am 5.7.1969 von der Hess. Landesregierung übergeben.
  • 1972: Die Wehr wird mit Funk ausgestattet.
  • 1975: Fahnenweihe
  • 1977: Die Gemeinde Presberg wird durch die Gebietsreform zum Stadtteil der Stadt Rüdesheim. Die Feuerwehr bleibt jedoch eine eigenständige Institution.
  • 1978: Anschaffung einer neuen TS 8/8 Trockomat.
  • 1980: 50 Jahre FF Presberg. Unter Teilnahme viele prominenter Wehrleute aus dem ganzen Rheingau werden die noch lebenden Gründungsmitglieder geehrt.
  • 1982: Am 27. 11. nimmt die Wehr an einer gemeinsamen Übung aller Rüdesheimer Wehren bei der Weinbrennerei Asbach teil. Nach dem Befehl "Zum Abmarsch fertig" wird die Wehr zu einem tatsächlichen Einsatz gerufen. Ein Reiter liegt ca. 3 km vor einem befahrbaren Weg nach einem Sturz schwerverletzt letzt in einem unzugänglichen Waldstück. Dunkelheit, Morast, große Steigungen, die heftigen Schmerzen des Verletzten und der seit 14:13 Uhr andauernde Einsatz, der Wehrmänner verhindern eine schnelle Rettung des Mannes. Erst um ca. 19:30 Uhr können die total erschöpften Wehrleute den Schwerverletzten dem Rettungsfahrzeug übergeben.
  • 1983: Erstmals wird ein "Tag der offenen Tür" am 11.9. veranstaltet.
  • 1984: Nach 6 Jahren der Diskussionen erhält die Wehr 4 Atemschutzgeräte.
  • 1987: Am 9. Mai wird ein neues TSF in Dienst gestellt. Bei der Alarmübung am 21. 10. sind erstmals 2 Frauen unter den Wehrleuten. Ein Großfeuer in der Gaststätte Weißenthurm bereitet der Wehr am 16.12. den bisher größten und längsten Einsatz. Mehr als 200 Helfer kämpfen gegen die Flammen einer mit Stroh gefüllten Lagerhalle und der Stallungen. Ein Übergreifen auf das Wohnhaus kann verhindert werden. Erst am 17.12. gegen 17:00 Uhr verlassen die letzten Einsatzkräfte die Brandstelle.
  • 1991: Seit 1. Mai hat die Wehr offiziell eine Jugendfeuerwehr.
  • 1994: Am 26.9. wird auf dem Stützpunkt Rüdesheim eine neue TS 8/8 Ultraleicht der Fa. Ziegler vom StBI übergeben und am Rhein einem ersten Test unterzogen.
  • 1996: Das vereinseigene Fahrzeug TSF Ford Transit Bj. 1969 wird außer Dienst gestellt und an die Kameraden der FF Hottenbach (RLP) überstellt
  • 1997: Ein ehemaliges Flugfeldlöschfahrzeug aus Kiel wird in Presberg in Dienst gestellt. Somit ist erstmals ein Fahrzeug mit Tank, Schnellangriff und Allrad in Presberg stationiert
  • 2000: Erstmals werden die Wehr- und Vereinsführung nicht mehr in Personalunion gewählt. Die Mitglieder sprechen sich für getrennte Amtsführungen aus.
  • Das Festzelt beim 70jährigen Jubiläum wird von einem schweren Sturm erfasst, die Gäste müssen sich in Sicherheit bringen
  • 2001: Die JF Presberg feiert sein 10jähriges Jubiläum
  • 2002: Erstmals ist die Grundschule Presberg im Rahmen der Brandschutzerziehung bei der FF Presberg zu Gast
  • 2003: Mit insgesamt 12 Einsätzen und 2 Alarmübungen hat die Wehr ihr bisher einsatzreichstes Jahr. Durch ein Großbrand wird eine landwirtschaftliche Lagerhalle völlig zerstört.
  • 2005: 75 Jahre FF Presberg. Das Jubiläum wird mit einem würdigen Festakt gefeiert.
  • 2008: Durch Beschluß der Mitgliederversammlung ändert der Verein seinen Namen in "Feuerwehrverein Presberg" und wird im Vereinsregister eingetragen. Ab 1. Juli gilt eine neue Satzung.
  • 2011: Bei der Rettungsübung an der Seilbahn Assmannshausen stellt die FF Presberg mehr als die Hälfte der benötigten Bodenmannschaft. Beim 20jährigen Jubiläum der JF Presberg sind viele befreundete Wehren und die Ortsvereine zu Gast. Das vereinseigene Löschfahrzeug SLF 49 wird vom Technischen Prüfdienst still gelegt, der Verein bemüht sich um eine schnellstmögliche Ersatzbeschaffung. Beim Bergrennen des HMSC stellt die FF Presberg erstmals den Brandschutz sicher