Ehrenordnung des Kreisfeuerwehrverbandes Rheingau

Zur leichteren Entscheidungsfindung bei anstehenden Ehrungen und zur Vereinheitlichung von Ehrungen des Kreisfeuerwehrverbandes Rheingau bzw. zur Vereinheitlichung der Beantragung von Ehrungen durch den Deutschen Feuerwehrverband usw. hat sich der Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes Rheingau folgende Ehrenordnung gegeben:

1. Ehrungen des Kreisfeuerwehrverbandes Rheingau
1. 1 Kreisvorstand
Personen die mindestens 12 Jahre dem geschäftsführenden Kreisvorstand (1. und 2. Vorsitzender, Kreisjugendfeuerwehrwart, Kassierer und Schriftführer) angehörten sollen beim Ausscheiden aus dem Amt zu Ehrenmitgliedern (Ehrenvorsitzenden) ernannt werden. Sie erhalten ein Weinpräsent und eine Ehrenurkunde.
Personen die dem Kreisvorstand mindestens 16 Jahre als Beisitzer angehörten sollen wie o. a. geehrt werden.
Personen, die sich in besonderer Weise um den Kreisfeuerwehrverband Verdienst gemacht haben, können ebenfalls zu Ehrenmitgliedern ernannt Werden.

1.2 Kreisausbilder
Kreisausbilder und Hilfsausbilder sollen für 10 (15. 20. 25. usw.)-jährige ununterbrochene Tätigkeit mit einer Urkunde und dem Anhänger des Kreisfeuerwehrverbandes Rheingau mit Jahreszahl geehrt werden.

1.3 Stadtbrandinspektoren, Ortsbrandmeister, Wehrführer, Jugendwarte und deren Stellvertreter.
Oben genannte sollen wie Kreisausbilder geehrt werden, jedoch nur auf Antrag der jeweiligen Feuerwehr.

1.4 Vereinsjubiläen
Echte Jubiläen (durch 25 teilbar) = Geldspende gemäß Geschäftsordnung.
Unechte Jubiläen (durch 10 teilbar) = Geldspende gemäß Geschäftsordnung.

2. Ehrenteller des Kreisfeuerwehrverbandes Rheingau
2.1 Bei Gerätehauseinweihungen, nach erheblichen Um- oder Erweiterungsbauten bzw. nach großen Modernisierungen von Gerätehäusern überreicht werden, wenn der Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes Rheingau zu der Einweihungsfeier oder Schlüsselübergabe eingeladen wird.

2.2 Wenn der Kreisfeuerwehrverband Rheingau offiziell zu einem Jubiläum außerhalb des Verbandsgebietes eingeladen wird.

2.3 Bei besonderen Anlässen außerhalb und innerhalb des Verbandsgebietes.

3. Vorschläge zur Ehrung des Deutschen Feuerwehrverbandes
Das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz wird grundsätzlich nur an Mitglieder der Einsatzabteilungen verliehen.
Die Deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille kann an andere Personen innerhalb der BRD verliehen werden.

3.1 Das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber soll für Personen beantragt werden, die seit mindestens 12 Jahren örtlich und überörtlich tätig sind.

3.2 Das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold soll für Personen beantragt werden, welche die Auszeichnung nach 3.1 bereits erhalten haben und noch weitere 5 Jahre überörtlich tätig sind.

3.3 Die Deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille soll nach einer Prüfung durch den Vorstand des KFV Rheingau von Fall zu Fall beantragt werden.
3.4 Die Auslandsmedaille des Deutschen Feuerwehrverbandes soll wie unter 3.3 beantragt werden.

4. Allgemeines
4.1 Wer eine Auszeichnung beantragt, muß auch für die entstehenden Kosten aufkommen.

4.2 Die Verleihung der Auszeichnungen soll vom 1. Vorsitzenden oder in dessen Verhinderungsfall vom 2. Vorsitzenden vorgenommen werden.

4.3 Die Auslandsmedaille des DFV kann nach Beschluß des Kreisvorstandes auch vom jeweiligen Wehrführer überreicht werden.

4.4 Die Ehrungen sollen in einem würdigen Rahmen und nach Terminabsprache mit dem Kreisvorstand vorgenommen werden.

5. Inkrafttreten
5.1 Diese Ehrenordnung tritt am 16. Februar 2000 in Kraft

5.2 Gleichzeitig tritt die Ehrenordnung vom 05. Mai 1994 außer Kraft

Der Vorstand