Freiwillige Feuerwehr Assmannshausen

 

Besuchen Sie doch mal die Freiw. Feuerwehr Assmannshausen im Internet.

Chronik:

1830: Johann Ekert, Schultheiß zu Assmannshausen, berichtet über einen Brand in der Rheingasse um 1 Uhr: "Das Haus des Jakob Fass wird total zerstört. die Häuser Eulberg in der Dreikönigstraße 1 und 2 werden stark beschädigt. Gegen 3.30 Uhr kamen die Feuerspritzen aus Aulhausen und Rüdesheim mit dem hochfürstlichen Rath von Sachs sowie den übrigen Amtspersonen an der Spitze und bald danach auch die Spritze von Bingen herbei. wozu sich später auch die Spritzen von Lorch, Geisenheim und Winkel hinzugesellten, und durch vereinte Anstrengung aller Kräfte das Feuer gänzlich gedämpft und die Gefahr glücklichst beseitigt wurde."

1880: Am 22.12. treffen sich auf Wunsch der Gemeinde 33 Bürger um die Freiwillige Feuerwehr Assmannshausen zu gründen. Der Erste Vorstand besteht aus:
Erster Hauptmann = Hermann Jung
Zweiter Hauptmann = August Hippacher
Schriftführer = Peter Eulberg
Kassierer = Karl Demmer

1881: Im Februar werden die ersten Ausrüstungsgegenstände angeschafft und zum großen Teil von den Wehrmännern selbst bezahlt.

1884: Eine Zweikreiskolbenpumpe wird in Betrieb genommen.

1887: Bau eines Spritzenhauses. 1900: Die Feuerwehr besteht aus 48 Mitgliedern, 1 Saug- und Druckspritze.

1908: Kaspar Simon löst Hermann Jung ab und wird neuer erster Hauptmann der Wehr.

1926: Feierliche Einweihung der ersten und neuen Standarte.

1930: 50 jähriges Bestehen der Wehr wird am 21.-23. Juni gefeiert.

1933: Gottlieb Egel' löst Kaspar Simon ab und wird 1. Kommandant.

1939: Vom Ausbruch des 2. Weltkrieges an bis Ende 1945 übernimmt Karl Fischer die Wehrleitung.

1947: Alois Simon wird 1. Kommandant und behält das Amt bis 1964.

1955: Vom 4. bis 6. Juni feiert die Wehr ihr 75jähriges Bestehen.

1964: Im April wird die Wehr motorisiert und erhält das erste Löschfahrzeug, Opel "Blitz" LF 8. Wert ca. 30000,- DM. Pfarrer Josef Hartgen weiht das Fahrzeug auf dem Schulplatz am 11. April feierlich ein.

1964: Ab März ist Hans Berwind erster Kommandant und Ortsbrandmeister.

1970: Es besteht eine enge Freundschaft zu der Wehr Ugchelen in Holland. Die Wehr feiert ihr 90jähriges Bestehen.

1971: Die Wehr erhält eine Anhängeleiter AL 18.

1977: Hans Berwind wird 1. Vereinsvorsitzender und Heinz Fischer neuer Wehrführer.

1977: Im Zuge der Gebietsreform gehört die Wehr jetzt zu Rüdesheim am Rhein.

1980: Die Wehr feiert ihr 100jähriges Bestehen.

1983: Reinhard Petry wird neuer Wehrführer. Die Wehr stellt ein neues LF 8 Mercedes-Benz in Dienst. Reinhard Petry wird Vereinsvorsitzender.

1993: Die Assmannshäuser Jugendfeuerwehr wird gegründet.

1995: Reinhard Petry ist nach wie vor 1. Vereinsvorsitzender und 1. Wehrführer in Personalunion

1997: Die Jugendfeuerwehr gewinnt am 28. Juni zum zweiten mal den Stadtpokal des Wettkampftages der Jugendfeuerwehren der Stadt Rüdesheim im Park des Thomas-Morus-Hauses.

1998: Die Jugendfeuerwehr gewinnt erneut den Stadtpokal der Jugendfeuerwehren der Stadt Rüdesheim, der Wanderpokal geht mit dem dreimaligen Gewinn endgültig in den Besitz der Jugendfeuerwehr Assmannshausen über.

1999: Jürgen Schmalfeld tritt als Stellvertretender Vorsitzender und Stellvertretender Wehrführer von seinem Amt zurück und wird von Oliver Ummenhofer abgelöst. Reinhard Petry bleibt 1. Vereinsvorsitzender und 1. Wehrführer. Die Jugendfeuerwehr gewinnt wieder den Stadtpokal der Jugendfeuerwehren der Stadt Rüdesheim.

2000: Oliver Ummenhofer tritt vom Amt des Stellvertretenden Wehrführers zurück und von Klaus Backes abgelöst.

2001: Die Einsatzabteilung bekommt neue Dienstkleidung.

2002: Die Jugendfeuerwehr wird auf Grund der niedrigen Mitgliederzahl aufgelöst. 1. Vorsitzender und Wehrführer Reinhard Petry tritt von seinem Amt zurück. Der Vorstand wird darauf hin neu gewählt. Klaus Backes wird neuer Wehrführer, Lothar Thewes Stellvertretender Wehrführer. Oliver Ummenhofer wird 1. Vorsitzender, Reinhard Petry übernimmt das Amt des Stellvertretenden Vorsitzenden.

2004: Klaus Backes tritt von seinem Amt als Wehrführer zurück, Lothar Thewes wird neuer Wehrführer. Reinhard Petry übernimmt das Amt des Stellv. Wehrführers.

2005: Die Feuerwehr erhält neue Atemschutzgeräte sowie ein Hohlstrahlrohr. Der Feuerwehrturm wird mit einem hohen Arbeitsanteil der aktiven Feuerwehrleute Renoviert. Das 125 Jährige bestehen wird angemessen gefeiert.

2006: Die Feuerwehr bekommt neue Vereinsräume.