DFV - Pressedienst

 

 

 

Presseinformation vom 23. August 2019

Der Wandel ist die neue Normalität – AFAC19 startet in Melbourne

Mit neuen Konferenzformaten und einem prominenten Gast aus Deutschland geht die AFAC19 powered by INTERSCHUTZ im australischen Melbourne an den Start. Lokale und internationale Unternehmen und Hilfsorganisationen aus dem Bereich Schutz und Rettung treffen sich vom 27. bis 30. August auf der AFAC19.

Pressemitteilung der Deutschen Messe AG

Hannover / Melbourne – Die AFAC19 powered by INTERSCHUTZ wird die bisher umfangreichste Ausgabe der AFAC werden. Das liegt auch daran, dass die nationale Konferenz der Institution of Fire Engineers (IFE) erstmals Teil der AFAC ist. Ebenfalls im Programm ist die Australian Disaster Resilience Conference. Zudem wird es im hochkarätig besetzten Bushfire and Natural Hazards CRC Research Forum erneut um aktuelle Forschungsergebnisse rund um Naturkatastrophen und Resilienz gehen. Der deutsche Gemeinschaftsstand ist mit elf Unternehmen auf der AFAC19 dabei. Ein Highlight wird außerdem der Auftritt des Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbands sein. Mit Hartmut Ziebs nimmt erstmals ein deutscher Sprecher am Konferenzprogramm der AFAC teil. Sein Thema: „How does the German fire brigade system work?“, also das deutsche Feuerwehr-System.

Das diesjährige Leitthema der AFAC19 lautet „A shift to the new norm: riding the wave of change”, übersetzt in etwa: „Auf dem Weg zu einem neuen Standard: Auf der Welle des Wandels reiten“. Dabei geht es darum, wie sich der Notfallsektor auf eine neue Zeit einstellt, in der signifikante Veränderungen zur Normalität werden. Dazu gehören eine bessere Vorbereitung auf Notfälle, eine stärkere Resilienz der Gesellschaft sowie ein größeres Vermögen, sich nach Krisen schneller zu erholen. „In diesem Jahr beschäftigen wir uns mit einigen großen Themen, die uns alle betreffen: Wachstum, Klimawandel und technologischer Fortschritt“, sagt Stuart Ellis, CEO der AFAC. „Wir stellen uns aber auch der Anforderung, mehr Vielfalt und Integration zu fördern, um die Gemeinschaften, denen wir dienen, besser widerzuspiegeln.“

Auf der AFAC19 kommen der Feuerwehr- und der Rettungsdienstsektor Australiens sowie internationale Unternehmen zusammen, um aktuelle Fragen gemeinsam zu diskutieren. Insgesamt sind es fast 200 Unternehmen, die ihre neuesten Produkte und Dienstleistungen auf 12.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche präsentieren. Folgende Unternehmen sind als Aussteller auf dem deutschen Gemeinschaftsstand dabei: ALRO Engineering, askö, Crystop, Haix Group, Luitpold Schott Amaturenfabrik, s.tec Germany, Schmitz One Seven, Securemen, Skylotec, Stumpf & Kossendey Verlagsgesellschaft sowie Wagner Group.

Den deutschen Pavillon organisieren das Bundeswirtschaftsministerium und der INTERSCHUTZ-Partner die Vereinigung zur Förderung des deutschen Brandschutzes (vfdb). Die AFAC19 powered by INTERSCHUTZ ist ein Gemeinschaftsprojekt zwischen dem Australasian Fire and Emergency Service Authorities Council (AFAC), Bushfire und Natural Hazards CRC und der Deutschen Messe, auftretend als Hannover Fairs Pty Ltd.

Die Deutsche Messe AG ist an der AFAC beteiligt, indem sie ihre Kompetenz im Bereich Messemanagement einbringt. Gleichzeitig stärkt die AFAC das internationale Standing der INTERSCHUTZ in Hannover.


Pressekontakt:
Silvia Darmstädter
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutscher Feuerwehrverband e.V.
Reinhardtstraße 25
10117 Berlin
Telefon (030) 28 88 48 8-23
Telefax (030) 28 88 48 8-09
Internet www.feuerwehrverband.de
Twitter @FeuerwehrDFV
Facebook www.facebook.de/112willkommen
Alle DFV-Presseinformationen finden Sie unter www.feuerwehrverband.de/presse.